Manualtherapie

Die manuelle Medizin / Chirotherapie ist eine spezielle Therapie, die von Ärzten angeboten wird. Mit passiver Mobilisierung und aktiven Übungen an Gelenken und der Wirbelsäule werden durch Druck und Zug „verrenkte“ Gelenke / Wirbel wieder eingerichtet. Zusätzlich werden Entspannungs- und Dehnübungen durchgeführt.

Bei einer Manualtherapie werden auch häufig die angrenzenden Gelenke bzw. der gesamte Körper des Patienten mitbehandelt. Oft sind es Blockadeketten, die von der Wirbelsäule bis in den Kopf oder von den Füßen bis zur Wirbelsäule reichen. Diese werden dann entsprechend gelöst.

Nach der Manualtherapie wirkt das Gewebe in der Regel lockerer und weicher. Allerdings sollten danach entsprechende weitere Bewegungsübungen, entweder selbständig durch den Patienten oder durch eine spezielle Physiotherapie, durchgeführt werden, um das Gewebe und die Gelenke weiterhin „locker“ zu halten.

Häufig entstehen die Beschwerden und Blockaden durch Fehlhaltungen wie z.B. das falsche Sitzen vor dem Computer oder bei Zustand nach Verletzungen mit entsprechenden Fehlbelastungen der Arme oder Beine. Es ist deshalb wichtig, auch diese Problematiken zu lösen und zu behandeln.